Aknenarben entfernenAknenarben behandeln

Aknenarben entfernen

Aknenarben entfernen


Bevor es zum eigentlichen Thema, dem “Aknenarben entfernen” kommt, erstmal ein paar generelle Worte zum Thema Akne.
Vor allem zwischen dem 15. und 19. Lebensjahr, also in der buchstäblichen Blütezeit der Pubertät, leiden viele Jugendliche unter Hautproblemen. Vor allem handelt es sich dabei um Akne. Aber nicht nur Jugendliche haben dieses Problem. Durch Hormonstörungen oder zu viel Stress kann Akne auch bereits vor oder nach der Pubertät auftreten. Selbst die Umgebung kann sich auf Aknebildung auswirken. Zum Beispiel ist die Arbeit mit Ölen oder Fetten, wie bei der Tätigkeit in der Küche eines Restaurants, ein Einflussfaktor. Die Pickel sind unschön, jucken, und hinterlassen Narben.
Mit Cremes und Gesichtspeelings versuchen Viele diesem Problem entgegenzuwirken; Oft jedoch erfolglos.
Da liegen die beiden wichtigsten Fragen auf der Hand: „Wie beuge ich Akne vor?“ und „Wie kann ich Aknenarben entfernen?“

Generelles zu Akne und Aknenarben

Akne ist ein Überbegriff für alle Pusteln und Pickel und wird in der Regel in drei Stufen gegliedert:
1. Leichte Akne sind Hautrötungen, kleinere ein paar kleinere Pusteln, generell unreine Haut.
2. Mittelstarke Akne definiert sich durch viele Pusteln, einige davon entzündet (Pickel), leichte Narbenbildung
3. Schwere Akne ist eine chronische, tiefe Entzündung mit starker Narbenbildung, die nur der Dermatologe diagnostizieren kann.

Damit das Aknenarben entfernen erst gar nicht nötig wird, also zur Vorbeugung, empfehlen Dermatologen, frühzeitig (bei anfänglicher Narbenbildung) eine gezielte ärztliche Behandlung zu beginnen.
Außerdem hilft, zur Vorbeugung, die Haut rein zu halten. Regelmäßiges Waschen des Gesichtes kann bei fettiger Haut jedoch zu wenig sein. Das Anwenden einer Gesichtsmaske oder die Verwendung eines Gesichtswassers kann hier helfen. Dabei ist aber auf den Hauttyp (normal, fettig, trocken) zu achten. Sobald Rötungen, Brennen oder Jucken auftritt, sollte die Behandlung sofort abgebrochen werden.

Pickel ausdrücken ist zwar weit verbreitet, sollte aber bei mittelstarker und schwerer Akne vermieden werden, da es die Narbenbildung fördert und Entzündungen verschlimmern kann. Die Pusteln und Pickel sollten in Ruhe gelassen werden, bis sie sich von selbst zurückbilden und abheilen. Dies dauert meistens nur wenige Tage, in schlimmen Fällen jedoch bis zu einer Woche.

Wie kann man Aknenarben entfernen?

Sie möchten Ihre Aknenarben entfernen, sind sich aber nicht sicher, welche Methode Sie wählen möchten? Hier ist eine kurze Übersicht von einigen Methoden:

Gesichtspeeling:
Es gibt Peelinggels, die zwei Mal pro Woche beim Waschen benutzt werden. Auch kann man sich Peelingmasken selbst herstellen, die wird oft mit Ölen und Salzen getan. Der Vorteil ist, dass diese dann Aknenarben entfernen, wenn die Narben noch nicht zu tief sind. Somit ergibt sich, dass ein einfaches Gesichtspeeling bei mittelstarker Akne kaum und bei schwerer Akne nicht mehr hilft. Peelings sind für Leichte Akne gedacht.

Aknenarbencreme:
Diese Art von Creme will Aknenarben entfernen indem sie die Haut zur Neubildung anregt. Wirkstoffe sind unter anderem Kortison und Dexpanthenol. Es ist zu raten, dass solche Cremes nur in Absprache mit dem Dermatologen (Hautarzt) verwendet werden, da sie viele Nebenwirkungen haben und Allergien auslösen können.

Augmentation:
Dies soll Aknenarben entfernen, indem das Narbengewebe mit Silikon, Fett oder Collagen unterspritzt wird. Hier soll der Körper dazu angeregt werden selbst mehr Collagen herzustellen. Zwar ist dies erfolgsversprechend aber teuer und muss in regelmäßigen Abständen (alle 6 Monate bis alle 6 Jahre) wiederholt werden.

Dermabrasion:
Dies ist ein chirurgischer Eingriff, der in der Regel unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Hierbei will man Aknenarben entfernen, indem die oberste Hautschicht abgeschliffen wird. Die darunter liegende Hautschicht wird mit einem Medikament behandelt, dass sich mit dem entstehenden Wundsekret verbindet und die Heilung fördert. Bei sehr starker Vernarbung hilft diese Technik jedoch nicht und bei zu dünner Haut wird sie nicht durchgeführt.

Laserbehandlung zum Aknenarben entfernen:

Fraxel Laser:
Dieser lässt in der Haut winzige Löcher entstehen, sodass sich dort neue Haut bildet. Dies wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und hat wenige Nebenwirkungen, muss jedoch mehrmals durchgeführt werden und wird nicht von der Krankenkasse übernommen.

CO2 Laser:
Er schießt 6mm große Kanäle in die Haut, damit sich an diesen Stellen die Haut neu bildet. Es ist eine Weiterentwicklung des Fraxel Lasers, hat mehr Nebenwirkungen als dieser und ist etwas teurer. Zwar übernimmt auch dies die Krankenkasse nicht, jedoch ist diese Behandlungsform sehr erfolgversprechend.

Interessante Fakten zu Akne und Aknenarben:

• Keine fettigen Salben benutzen, denn diese verstopfen die Poren und begünstigen die Akne.
• Auch wenn Ringelblumensalbe oft empfohlen wird, so sollte sie nicht verwendet werden, da sie oft zu Allergien führt.
• Akne ist kein Virus und daher auch nicht ansteckend; weder von Mensch zu Mensch noch von Körperstelle zu Körperstelle.
• Akne beschränkt sich selten nur auf das Gesicht. Andere Stellen, an denen Akne weit verbreitet ist, sind Schultern, Rücken, Brustbereich und das Gesäß (Pickel am Po).
• Aus wissenschaftlicher Sicht kann nicht nachgewiesen werden, dass die Ernährung bei Akne eine Rolle spielt. Jedoch zeigen Erfahrungswerte, dass sehr fettige und sehr zuckrige Nahrung Akne fördern kann.

Sie haben nun erfahren, was Aknenarben sind und welche professionellen Möglichkeiten zur Entfernung der Aknenarben es gibt. Lesen Sie weitere Tipps & Tricks zum Thema Pickel und Akne auf dieser Seite.



Bilder:
Bilder von: imagerymajestic / FreeDigitalPhotos.net

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 3.4/5 (5 votes cast)
Aknenarben entfernen, 3.4 out of 5 based on 5 ratings