Ernährung bei Akne

Ernährung bei Akne

Ernährung bei Akne


Akne ist eine der häufigsten Hauterkrankungen weltweit. Über 70 % aller Jugendlichen leiden unter den unschönen Hautveränderungen im Gesicht. In den meisten Fällen geht Akne nach der Pubertät wieder zurück, leider bleibt es bei rund 5 % bei einer deutlichen Narbenbildung. Akne ist auch im fortgeschrittenen Erwachsenenalter möglich, in diesem Fall spricht man von Acne tarda. Aknebedingte Entzündungen gehen meistens mit Juckreiz, Rötung und auch Schwellungen einher. In der Regel sollte Akne, außer in leichten Fällen, von einem Dermatologen (Hautarzt) behandelt werden. Ist das nicht der Fall, kann es durchaus zu psychischen und auch sozialen Problemen führen, da der oder die Betroffenen diese sogar als stigmatisierend empfinden können. Akne kann mehrere Ursachen haben, darunter nicht nur die Erkrankung vom Talgdrüsenapparat, sondern auch genetische Hintergründe, Bakterien, Stress oder schlechte Essgewohnheiten. Die Ernährung bei Akne spielt eine wichtige Rolle, um die Hautkrankheit nicht noch zu verschlimmern und nicht noch weitere Pickel zu erzeugen.

Was ist die optimale Ernährung bei Akne?

Die Ernährung hat einen wichtigen Einfluss auf die Haut, nicht umsonst heißt es schon im Volksmund, dass wahre Schönheit von innen kommt. Eine zarte und geschmeidige Haut, glänzendes Haar und kräftige Fingernägel sind nicht nur geerbt, sondern ein Anzeichen für einen gesunden Organismus. Da es zahlreiche natürliche Nahrungsquellen gibt, die besonders reichhaltig an Mineralien und Antioxidanten sind, kann man mit der richtigen Ernährung bei Akne wieder eine gesunde Haut erhalten. Auch sind diese Nahrungsquellen gute Mittel gegen Pickel oder um diesen vorzubeugen. Mineralstoffe wie Zink, Silizium und Schwefel sind mit die wichtigsten Stoffe für eine aktive und gesunde Haut. Obst und Gemüse enthalten wichtige Antioxidantien, Vitamine und Spurenmineralien, die nicht nur gegen Akne und Pickel schützen, sondern auch gegen Faltenbildung. Vitamin B ist für die Haut unentbehrlich da es den Zellen Wasser und wichtige Nährstoffe liefert. Da der Körper zu 60 % aus Wasser besteht, sollte man unbedingt ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, als Durchschnittswert sollte man sich an 2 Liter halten. Obwohl es wissenschaftlich noch nicht 100 % bewiesen ist, sollte man bei der Ernährung bei Akne auf Schokolade und andere „Dickmacher“ verzichten und dafür lieber mehr Obst und Gemüse verzehren.

Grundlagen für eine erfolgreiche Behandlung bei Akne und Pickeln

Nicht immer braucht man auf teure Kosmetik im Fall von Akne oder als Mittel gegen Pickel ausweichen. Oft kann man schon mit einfachen Hausmitteln Abhilfe schaffen, wenn man sich an einige wichtige Grundlagen hält:

  • – Pickel sollten niemals ausgedrückt werden, damit keine Bakterien in die Haut kommen
  • – Die richtige Reinigung vom Gesicht ist das A und O der Gesichtspflege
  • – Bei Pickeln oder Akne sollte nur getupft und nicht gerubbelt oder gar gedrückt werden
  • – Wenn möglich komplett die Hände vom Gesicht lassen
  • Heilerde oder Teebaumöl sind gute Mittel gegen Pickel
  • – Apfelessig, Kamillentee oder auch Babypuder sind ebenfalls beliebte Mittel gegen Pickel
  • – Auf eine ausgeglichene und gesunde Ernährung achten

Ernährungstipps bei Pickel und Akne

Die Haut ist das größte Organ des Körpers, weshalb sich Schadstoffe sehr schnell bemerkbar machen. Auf die Ernährung bei Akne und Pickeln sollte deshalb unbedingt geachtet werden. Obwohl sich viele Ärzte und Wissenschaftler noch über die genauen Einzelheiten und Ernährungspläne streiten, steht auf jeden Fall fest, dass man mit Obst, Gemüse, Vollkornbrot, pflanzlichen Ölen für die Zubereitung der Gerichte und auch Fisch oder Leber, eine wirklich positive Wirkung auf die Haut, und dadurch auch auf Akne, erzielt. Wasser reinigt den Körper von innen, er befreit von Giftstoffen und versorgt ihn mit den lebensnotwendigen Mineralstoffen. Wer keine Lust hat täglich 2 Liter Wasser (oder sogar noch mehr bei heißen Temperaturen oder sportlichen Aktivitäten) zu trinken, kann auch gerne auf ungesüßten Tee oder Obst- und Gemüsesäfte umsteigen. Selbstverständlich geht auch Mineralwasser. Wichtig ist die Flüssigkeitsaufnahme, so dass die Haut wieder weich und geschmeidig wird. Auf viel Zucker, Fett, Zigaretten und Alkohol sollte auf jeden Fall verzichtet werden, da es sich dabei um Schadstoffe handelt, die einen schlechten Einfluss auf die gesunde Ernährung bei Akne haben.



Bilder von: freedigitalphotos.net
Autoren (Links, Rechts): Praisaeng, Apolonia

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Ernährung bei Akne, 5.0 out of 5 based on 1 rating