Pickel am Powas hilft schnell gegen Pickel

Pickel am Po

Pickel am Po


Nicht nur im Gesicht leiden Jugendliche, Frauen und Männer nicht selten an Hautunreinheiten, sondern auch unter Pickel am Po, die in ihrer Erscheinung variieren können: von kleinen rauen Pickelchen bis hin zu eitrigen Entzündungen und Furunkeln.
Dabei sind nur leichte Pickel oder unreine Haut am Po kein großes Problem, sondern nur ganz normale Pickel, die am ganzen Körper auftreten können. Auch wenn es ein relativ peinliches Thema ist und man deshalb nur sehr selten davon hört, Pickel am Po sind absolut nichts außergewöhnliches, sondern sogar relativ häufig.

Werden tief unter der Haut sitzende verkapselte Knoten, sogenannte Abszesse, aber nicht rechtzeitig vom Hautarzt behandelt, kann aus ihnen ein längerfristiges Problem mit Narbenbildung werden. Diese sind auf jeden Fall sehr schmerzhaft und sollten nicht gequetscht werden, weil dabei Bakterien in die Blutbahn gelangen könnten. Dies kann zu einer Sepsis, einer Blutvergiftung, führen und dadurch im schlimmsten Fall sogar lebensbedrohlich werden. Man sollte in regelmäßig in großer Menge auftretende Pickel oder Akne-artigen Befall auf keinen Fall ignorieren, sondern zur Sicherheit auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Auch wenn Pickel am Po die Lebensqualität vielleicht nicht so sehr beeinflussen, wie die an anderen Stellen, da sie meistens nicht sichtbar sind, so deuten sie doch immer auf ein zugrunde liegendes Problem hin, dass sich durchaus auch in anderen Formen zeigen kann.

Schmerzhafte Pickel in der Nähe des Analrandes sind keine klassischen Pickel am Po im Sinne von Entzündung oder Verunreinigung der Haut, sondern Blutgerinnsel. Diese sogenannte Analvenenthrombose führt zu kleinen, festen und Schmerzhaften Knoten, die vom Arzt heraus geschnitten werden müssen. Der Arzt sollte früh aufgesucht werden, da die jeweilige Stelle bei einem frischen Knoten wieder komplett verheilt.

Wie entstehen Pickel am Po?

Verschieden Faktoren können allein für sich oder in Kombination zu Pickeln führen. Vor allem spielen hier Hormone und eine verstärkte Hauttalgproduktion (Seborrhoe) eine zentrale Rolle. Allen Pickeln, Pusteln und andere Hautunreinheiten ist gemein, dass sie häufig in Verbindung mit hormonellen Umstellungen, wie die Pubertät, in Erscheinung treten. Aber auch andere Störungen im Hormonstoffwechsel können zu Hautunreinheiten und Pickeln führen.
Manchmal besteht auch eine bakterielle Beteiligung. Eine Verengung der Talgdrüsenausgänge bei übermäßiger Hauttalgproduktion in der betroffenen Hautregion bietet einen guten Nährboden für Bakterien (z.B. Propionibacterium acnes). Das Gesäß ist die meiste Zeit über licht- und luftdicht bekleidet, was zu vermehrter Schweißbildung bzw. unzureichender Belüftung der Haut führt.
Medikamente wie Kortikosteroide, Androgene, Gestagene, Lithium, Bromide, Jodide, Vitamine, Psychopharmaka und Antiepileptika können ebenfalls ursächlich für die Pickel am Po sein.

Schlecht vertragene Stoffe oder solchen, zu denen Allergien bestehen, in Textilien oder Kosmetika, aber auch Waschmitteln oder Duschgels, können im Einzelfall genauso zu den Ursachen zählen. Rauchen ist mittlerweile allgemein als Pickel verursachender oder zumindest begünstigender Faktor anerkannt. Auch die sonstige Lebensweise, Verdauung oder Darmgesundheit kann einen Einfluss haben. Eine unausgewogene Ernährungsweise und eine mangelnden Ausscheidung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper können Ursachen für Haut-Infektionen und –Unreinheiten sein. Belastende emotionale Faktoren oder Stress hier ein weiterer die allgemeine Gesundheit und die Haut negativ beeinflussender Faktor sein.

Bei einigen Akne-Formen, die vor allem bei Männern bis ins Erwachsenenalter vorkommen, treten die Knoten, Fisteln und Pickel auch bevorzugt am Rücken und Gesäß auf, auch wenn das Gesicht komplett von optischen Anzeichen frei bleibt.

Behandlungsmöglichkeiten gegen Pickel am Po

Soweit die jeweilige Ursache bekannt ist, sollte sich auch die Therapie nach dieser richten, um das Problem nachhaltig zu lösen und einem Wiederaufkommen der Pickel am Po oder anderer Symptome vorsorglich entgegen zu wirken.

Es muss bei chronisch auftretenden Pickeln am Po unbedingt Ursachenforschung betrieben werden. Sollte der Auslöser eine Unverträglichkeit, eine Allergie oder ein anderer Grund sein, der nicht direkt mit der Haut zu tun hat, so ist es besser, so früh wie möglich davon zu wissen. Viele Allergikerinnen und Allergiker wissen lange nichts von ihren Allergien und erfahren erst durch Tests, die wegen Hautirritationen wie Ausschlägen oder Pickeln durchgeführt werden, von manchmal durchaus für sie lebensbedrohlichen Gefahren. Auch viele andere Krankheiten können schon früh erkannt und behandelt werden.
Wenn das Problem bei einer schlechten Angewohnheit oder Lebensweise – wie zum Beispiel Rauchen oder falscher Ernährung – liegt, so kann eine Umstellung schon sehr schnell zu einem deutlich besseren Hautbild führen und die Pickel am Po verschwinden von selbst. Manchmal treten Pickel am Po bei Verdauungsstörung oder Verstopfung sehr verstärkt auf und verschwinden danach auch wieder. Wessen Haut zu diesem Verhalten neigt, kann mit regelmäßigen Einläufen den Darm entlasten.

Pickel am Po loswerden

Je nach Art und Intensität der Pickelchen am Po gibt es verschiedene Mittel und Wege, ums sie loszuwerden.
Sehr leichte und vereinzelte Pickel am Po kommen am häufigsten vor. Diese können mit den gleichen Mitteln bekämpft werden, wie sie auch gegen Pickel im Gesicht angewendet werden. Da der Auslöser hier meist nur leichte Verunreinigungen sind, sollten sie bei einer gründlichen und sanften Reinigung der Haut nicht mehr auftreten. Schon ein anderes Duschgel oder einen guten Schwamm zu benutzen, kann vollkommen ausreichen.

Entzündliche, oberflächliche Pusteln können einfach ausgedrückt werden. Zur Vorbereitung sollte man ein sogenanntes Sitzbad machen. Die Haut am Po ist meist deutlich fester und widerstandsfähiger als die im Gesicht, weshalb richtiges Ausdrücken der Pickel am Po schwerer sein kann. Ein falsches Ausdrücken kann dazu führen, dass Verunreinigungen in der Haut verbleiben oder sogar neu in die Haut gelangen. Dies führt dann zu neuen Entzündungen und neuen Pickeln. Man setzt sich deshalb lieber vorher in eine Schale mit warmen Wasser und etwas dazugegebener Kamille, ungefähr fünfzehn Minuten Einwirkzeit sollten dabei genügen. Anschließend sanft abtupfen und die Pickel am Po einen nach dem anderen ganz vorsichtig ausdrücken. So entstehen keine unschönen Narben oder neue Entzündungen. Zum Schluss sollte man noch etwas Feuchtigkeitscreme auf die betroffenen Flächen verteilen, um die Haut bei der Selbstheilung zu unterstützen.

Bei tiefen, unter der Haut liegenden Pickeln ( unterirdische Pickel ) unter der Haut sollte man äußerst vorsichtig sein. Auf keinen Fall darf man daran herumdrücken oder gar versuchen diese Art von Pickel an die Oberfläche zu befördern. Sie sind ein Fall für den Hautarzt. Sollte es sich um Abszesse handeln, so müssen diese vielleicht mittels vom Arzt verschriebener Antibiotika behandelt werden. Eine professionelle Behandlung oder zumindest eine Beratung durch einen Hautarzt ist hier unabdingbar.
Sind die Pickel, Knoten oder Abszesse am Po Symptome von Akne, so ist diese chronisch und muss vom Arzt behandelt werden. Durch die vielen von Akne ausgehenden Gefahren wie z.B. Entzündungen und Aknen-Narben sollte diese leider chronische Erkrankung auf jeden Fall behandelt werden, auch wenn die Hoffnung auf endgültige Heilung meist sehr gering ist.

Mit Pickel am Po ist also nicht zu spaßen.


VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 3.2/5 (29 votes cast)
Pickel am Po, 3.2 out of 5 based on 29 ratings