Pickel ausdrückengegen Pickel

Pickel ausdrücken

Pickel ausdrücken


Eines der bekanntesten Mittel gegen Pickel ist das Pickel ausdrücken.
Darf man nun die Pickel ausdrücken? Wenn ja, wann und wie? Was ist bei sehr schlimmer Akne? Was ist mit besonders tiefen oder großen Pickeln? Das Thema „Pickel ausdrücken“ mag, vor allem für viele Erwachsenen, keine Überlegung wert sein. Die gängige Meinung ist nämlich, dass man einen Pickel einfach nicht anfassen soll, weil er früher oder später von alleine weggeht. Was aber machen, wenn man eben nicht warten möchte, bis der Pickel nach ein paar Tagen von selbst verschwindet?

Warum soll man es nicht tun?

Prinzipiell ist vom Pickel ausdrücken abzuraten. Das Problem ist nämlich, dass man damit die Haut verletzt und damit Narbenbildung riskiert. Außerdem können Bakterien in die offene Stelle eindringen und eine Entzündung hervorrufen.
Vor allem die Pickel, die besonders tief sind, bergen die Gefahr, dass man falsch gegen Sie vorgeht und das Problem nur schlimmer macht. Das Problem bei den tieferen Pickeln ist nämlich, dass man beim Pickel ausdrücken nicht alle Flüssigkeit erreicht. Ein Teil des Eiters kann in die umgebene Haut gelangen oder noch tiefer gedrückt werden. So breitet sich die Entzündung aus oder ein richtiges Ekzem entsteht.
Daher sollte man von den besonders großen und tiefen Pickeln immer die Finger lassen. Falls es wirklich schlimm und schmerzhaft wird, sollte ein Dermatologe (Hautarzt) aufgesucht werden. Dieser kann im Härtefall, wenn Salben und Feelings nicht mehr helfen, einen kleinen Eingriff vornehmen.

Whitehats ausdrücken

Ein Whitehat ist die Art von Pickel, die aussieht wie eine kleine, weiße Blase. Es sind die oberflächlichen Pickel die ein kleines bisschen Eiter enthalten. Diese sind genau die Art von Pickel, die am sichtbarsten sind und sich besonders während der Pubertät stark ausbreiten.
Hier also eine relativ sichere Anleitung zum Pickel ausdrücken (auf eigene Gefahr). Es ist wichtig, den Schritten genau zu folgen, um die Haut nicht zu sehr zu verletzen, nicht zu bluten und auch keine Entzündung zu riskieren.

1.Hände waschen:
Verwenden Sie viel Seife und reinigen Sie die Hände gründlich auch unter den Fingernägeln. Das ist wichtig, damit Sie so wenig Bakterien wie möglich, in die Nähe des Pickels bringen. Auch falls Sie die offene Stelle mit der Hand berühren, kann so nicht viel passieren. Zusätzlich können Sie auch Sanitätshandschuhe aus dem Erste-Hilfe-Pack verwenden.

2.Gesicht waschen:
Waschen Sie Ihr Gesicht gründlich und entfernen Make-up, falls Sie welches tragen. Sie möchten sicherlich nicht, dass Schmutzpartikel, Make-up oder Schweiß in die offene Stelle des Pickels eindringen, und damit eine Entzündung riskieren.

3. Gesichtswasser:
Verwenden Sie ein Peeling oder Gesichtswasser auf dem Pickel, welches den Wirkstoff Salicylsäure beinhaltet. Salicylsäure bewirkt ein Lösen von Hautschüppchen. Damit werden Sie besonders wenig Widerstand von der Haut haben, wenn Sie den Pickel ausdrücken.

4. Desinfizieren:
Verwenden Sie etwas Desinfektionsmittel auf und um den Pickel, damit die Haut dort so keimfrei wie möglich ist. Dies ist ein weiterer Schritt um Infektionen zu vermeiden.

5.Ziehen nicht Drücken:
Oft drückt man tatsächlich den Pickel zusammen, jedoch ist das nicht die beste Weise für das Pickel ausdrücken. Besser ist es tatsächlich in geringem Abstand zur Mitte des Pickels, die Finger anzusetzen und dann die Haut auseinanderzuziehen. Auf diese Weise wird sich die, vom Peeling dünnere, Haut an der dünnsten Stelle von selbst öffnen.

6. Nicht anfassen:
Außer um den Eiter wegzutupfen und den offenen Pickel ein weiteres Mal zu desifizieren, sollte der Pickel nicht berührt werden. Nach dem Pickel ausdrücken wird desinfiziert und dann nicht mehr berührt.

Wichtig: Beim Pickel ausdrücken ist es wichtig, dass nicht so lange gedrückt wird, bis der Pickel blutet. Es soll nur der Eiter entfernt werden. Wenn es blutet, bedeutet das, dass die Haut auch etwas tiefer verletzt wurde und sich Narbengewebe bilden kann.

Geben Sie am besten kein Pflaster über den ausgedrückten Pickel, denn es kann passieren, dass das Pflaster an der Öffnung des Pickels anklebt. Wenn das passiert wird das Entfernen des Pflasters nicht einfach nur unangenehm, sondern die Haut kann verletzt werden. Wenn sie den Pickel dadurch versehentlich wieder öffnen und gar die Haut um ihn herum aufreißen, entsteht wieder eine Infektionsgefahr und die Möglichkeit eine Narbe zu bekommen.

Soll ich den Pickel nachbehandeln?

Eine Behandlung nach dem Pickel ausdrücken ist nicht nötig, außer der Pickel würde sich wieder auffüllen. Jedoch sollten Sie Ihr Gesicht weiterhin gründlich waschen und möglichst auf Make-up verzichten, bis der Pickel völlig abgeheilt ist. Wenn sie möchten, können Sie auch nach dem Waschen Desinfektionsmittel auf den heilenden Pickel geben. Wenn er jedoch nicht wieder geöffnet wurde, dann ist auch das nicht nötig. Fassen Sie den Pickel einfach möglichst nicht an, damit er nicht gereizt wird.


Fotos von: freedigitalphotos.net
Autoren: David Castillo Dominici (li), zirconicusso (re)

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
Pickel ausdrücken, 5.0 out of 5 based on 2 ratings