Pickel im MundMundraum / Mundhöhle

Pickel im Mund

Pickel im Mund


Pickel im Mund sind ein oft wiederkehrendes Problem für die meisten Betroffenen. Die Pickel sind meistens schmerzhaft und können gar den Alltag negativ beeinflussen. Wenn man von schmerzhaften Pickeln im Mund spricht, meint man am häufigsten sog. „Aphthen“. Diese sind im Gegensatz zu herkömmlichen Pickeln etwas schwerer zu behandeln, da sie sich im Mund befinden. Man kann sie mit der Zunge erfühlen, was aber oft zu schmerzen führt.
Häufig können diese Aphthen das Leben so stark beeinflussen, dass es für die Betroffenen unmöglich ist ohne Schmerzen zu essen, zu trinken oder sogar zu sprechen.
Man sollte Aphthen nicht mit Herpes verwechseln. Herpes sind kleine Pickel um den Mundbereich oder auf den Lippen, wobei Aphthen im inneren des Mundes entstehen. Auch sind Aphthen im Gegenteil zu Herpes, nicht ansteckend.

Wie entstehen Aphthen?

Es ist bis heute nicht bekannt, wie diese nervigen und schmerzenden Pickel im Mund entstehen. Am meisten werden „die Gene“, ein Vitaminmangel oder Stress als Ursachen genannt. Auch manche Lebensmittel sollen hierbei eine Rolle spielen. Z.B. Schokolade oder andere zuckerhaltige Nahrungsmittel. Andere Lebensmittel die bei der Aphthenbildung eine Rolle spielen können sind zu heiße, saure, salzige oder scharfe Nahrungsmittel.
Manche Experten meinen, dass für die Entstehung der Pickel im Mund Bakterien oder bestimmte Viren verantwortlich sind, die sich vermehren wenn sie Wunden im Mund finden und so zu Pickeln im Mund führen. Solche Wunden können durch Reinbeißen beim Kauen oder auch bei Zahnbehandlungen entstehen.
Auch Rauchen wird oft als Ursache von Pickeln im Mund genannt. Ein Zusammenhang ist jedoch nicht bekannt.
Wankende Hormon-Spiegel sind häufig als Ursachen diskutiert, so auch Immunschwächen, wie sie bei Erkältungen oder durch mangelnden Schlaf auftreten können.

Wie kann man es vermeiden, Pickel im Mund zu bekommen?

Da der genaue Grund der Entstehung von Pickeln im Mund bislang nicht bekannt ist, kann man auch nicht viel tun um diesen entgegenzukommen. Ein guter Tipp ist, seine Essgewohnheiten zu notieren, um herauszufinden, ob bestimmte Lebensmittel zur Entwicklung von Pickeln im Mund führen. Auch Stress abzubauen und mit dem Rauchen aufhören, bei vielen Beschwerden helfen, so auch bei Pickeln im Mund.
Lebensmittel die zu scharf sind sollte man meiden. Auch zu heiße Gerichte oder Getränke sollte man aus dem Weg gehen, da diese den Mundraum reizen können.

Was kann man gegen Aphthen tun?

Aphthen verschwinden normalerweise nach 7 bis 14 Tagen von alleine, aber sie können immer wieder entstehen. Sie erscheinen einzeln oder in größerer Zahl. Es gibt Cremes und auch Schmerzmittel, die die Beschwerden lindern können. Bei sehr starken oder anhaltenden Beschwerden, könnte möglicherweise vom Arzt auch eine antibiotische Behandlung vorgeschlagen werden.
Wenn man häufig Pickel im Mund bekommt oder diese hartnäckig lange anhalten, sollte man evtl. auch seinen Zahnarzt zu rate ziehen. Dieser kann meist etwas genauer sagen, um was es sich wirklich handelt und ob man ein Mittel gegen die Schmerzen nehmen sollte.
Um sich zu vergewissern, ob man keinen Vitaminmangel aufweist, ist eine Überprüfung des Vitamin-Spiegels hilfreich. Vor allem ein Mangel an Vitamin B12 oder Eisen wird oft mit der Entstehung von Aphthen in Zusammenhang gebracht.
Auch ein antibakterielles Mundspülmittel kann etwas die Entzündung hemmen. Diese Mittel reinigen den Mundraum und vermeidet die Ansammlung von Bakterien. Man sollte mindestens zweimal am Tag Mundspülmittel benutzen. Am besten wäre es, sogar nach jeder einzelnen Mahlzeit den Mund zu spülen.
Lebensmittel, die bei Berührung mit den Pickeln zu starken Schmerzen führen, sollte man meiden. Solche Lebensmittel sind, wie weiter oben bereits erwähnt, vor allem alles Saures aber auch alles Salziges.
Als Hausmittel gegen Pickel im Mund gilt das Teebaumöl, das es im Handel zu erhalten gibt. Mit Hilfe von einem Wattestäbchen ein paar Tropfen des Teebaumöls direkt auf die Pickel im Mund geben kann helfen, die Schmerzen zu lindern. Auch kann man mit Teebaumöl, das von Natur aus antibakteriell ist, ein hausgemachtes Mundwasser herstellen.
Mit derselben Methode, also eine kleine Menge mit einem Wattestäbchen auftragen, kann man pures Aloe Vera Gel benutzen, dass aber am besten nach kurzer Einwirkung ausgespuckt wird.
Ein anderes bekanntes Hausmittel gegen Pickel im Mund, ist den Mund mit Salzwasser auszuspülen. Altbewährt sind auch Spülungen mit stark alkoholhaltigen Flüssigkeiten, wie es z.B. Ouzo ist. Diese auf die Pickel tropfenweise auftragen, kann auch helfen.
Auch Mundspülungen mit einer Arnikalösung oder starken Kamillentee mehrmals am Tag kann die Entzündung hemmen und die Heilung beschleunigen. Olivenöl als Mundspülung ist auch bewährt. Immer fünf Minuten den Mund ausspülen und danach die Flüssigkeit ausspucken.
Alle diese Hausmittel führen zu einem momentanen Schmerz, aber danach ist die Stelle etwas betäubt und schmerzt für einige Zeit nicht mehr.



Bilder von: freedigitalphotos.net
Autoren (li,re ): adamr, David Castillo Dominici

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Pickel im Mund, 5.0 out of 5 based on 1 rating