Pille gegen Pickelhttp://www.mittelgegenpickel.de/

Pille gegen Pickel

Pille gegen Pickel

Unreine Haut- für viele ein Fluch, dem sie trotz verschiedenster Mittel einfach nicht zu entkommen scheinen. Ob Gesichtswasser, Reinigungstücher, Medikamente oder spezielle Behandlungen in Schönheitsstuben, viele Menschen scheinen den Kampf gegen Mitesser und Pickel einfach nicht gewinnen zu können. Ein Lichtblick für Frauen: angeblich soll die Pille gegen Pickel helfen. Doch was steckt dahinter, und ist da tatsächlich was dran?

Was ist das für eine Pille?

Wenn von der Pille gegen Pickel die Rede ist, so wird meist von der Anti-Baby-Pille gesprochen. Zwar gibt es auf dem Medikamentenmarkt auch richtige Tabletten gegen unreine Haut, in der Bevölkerung ist das Wissen darüber aber noch nicht so sehr verbreitet. Darüber hinaus nimmt ein Großteil der Frauen die Pille auf Grund der Schwangerschaftsverhütung ohnehin, und damit kann man sozusagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Was hat die Pille mit Unreinheiten zu tun?

Doch in welchem Zusammenhang stehen Pille und unreine Haut?
Dass die Pille gegen ungeplante Schwangerschaften schützt, ist bekannt. Dass sie aber weitere Wirkungsweisen hat, ist dabei oft weniger verbreitet.
Grund dafür, dass die Pille gegen Pickel hilft, ist ihre Zusammensetzung, und dessen Auswirkungen auf den Hormonhaushalt und den Körper.
Pickel entstehen vorwiegend in der Pubertät. Grund dafür ist die vermehrte Produktion von Androgen, dem männlichen Geschlechtshormon. Diese wird auch bei Frauen vermehrt produziert.
Der Grund dafür, dass die Pille gegen Pickel hilft ist der, dass sie das weibliche Geschlechtshormon Östrogen, sowie Gestagen enthält.
Je nach Art der Zusammensetzung enthalten die verschiedenen Marken der Pille mehr oder weniger Östrogen, weshalb auch nicht jede Pille gegen Pickel hilft.
Vereinzelte Marken haben sich im Kampf gegen Akne besonders bewährt.

Wann wird die Pille verschrieben?

Wer über einen längeren Zeitraum unter teilweise starker Akne leidet, der mag am Rande der Verzweiflung stehen, und sich vielleicht fragen, warum Ärzte nicht allgemein die Pille gegen Akne verschreiben, und vorher viele andere Behandlungsmethoden (erfolglos) probieren. Der Grund ist der, dass die Pille teilweise viele Nebenwirkungen mit sich bringt.
Es wird ein wahrer Hormoncocktail auf den Körper losgelassen, der nicht jeder Frau beziehungsweise jedem Mädchen gut bekommt.
Ein anderer Grund, warum die Pille gegen Pickel nicht die allererste Wahl ist, ist die Tatsache, dass sie nicht extra für die Bekämpfung von unreiner Haut, sondern zur Schwangerschaftsverhütung entwickelt wurde.
In Deutschland beispielsweise ist es nicht erlaubt, sie nur der Haut wegen zu verschreiben.
Sollten Sie sich aber dafür entscheiden, so teilen Sie Ihrem Frauenarzt dennoch die wahren Beweggründe mit, denn nur so können Sie auch sicher sein, dass Sie die richtige Pille verschrieben bekommen, denn wie weiter oben bereits erwähnt, helfen nicht alle im gleichen Ausmaß gegen Pickel. Im Gegenteil- manche fördern Hautunreinheiten.

Welche Vorteile hat die Einnahme der Pille?

Die Einnahme der Pille gegen Pickel bringt neben reiner Haut weitere Vorteile mit sich. Viele Frauen leiden unter Regelschmerzen, die teilweise so stark sind, dass nur noch Schmerzmittel helfen, um den Tag erträglich zu machen. Die Pille kann dem deutliche Linderung verschaffen. Regelschmerzen sind neben der Schwangerschaftsverhütung der häufigste Grund, warum die Pille verschrieben wird.
Außerdem ist der Zyklus (endlich) regelmäßig. Das macht das Planen von Freizeit und Urlaub einfacher- ein weiteres Plus: sollten Sie einen Badeurlaub genau dann geplant haben, wenn Sie die Pillenpause, und damit die Regel hätten, so können Sie diese Pause einfach mit dem Beginnen einer neuen Pillenpackung übergehen, und somit den Urlaub regelfrei genießen.
Wie Sie sehen, hat die Pille gegen Pickel weitere attraktive Vorteile.
Doch wo Vorteile da auch Nachteile.

Welche Nachteile bringt die Pille mit sich?

Wie jedes Medikament bringt auch die Pille Nebenwirkungen mit sich. Dem Körper wird eine Schwangerschaft vorgetäuscht, und viele Hormone zugeführt.
Gewichtszunahme, schlechte Laune und Stimmungsschwankungen sind nur drei von vielen Problemen, mit denen viele Frauen durch die Einnahme der Anti-Baby-Pille zurecht kommen müssen.
Doch es ist nicht immer so. Manche nehmen die Pille gegen Pickel, und bemerken keine der oben genannten negativen Nebenwirkungen, andere wiederum berichten jedoch von starker Gereiztheit.
Sollten Sie die Pille gegen Pickel nehmen, und eine der genannten, oder eine andere negative Nebenwirkung bemerken, so setzen Sie sich mit Ihrem Frauenarzt in Verbindung. Er kann Ihnen eine andere Pillenmarke verschreiben, mit der Sie vielleicht besser zurecht kommen.

Wie schnell und wie langfristig hilft die Pille?

Wenn Sie mit der Einnahme der Pille gegen Pickel beginnen, so dürfen Sie nicht mit einem Wunder rechnen. Drei bis vier Monatszyklen vergehen bei den meisten, bis sich eine Besserung des Hautbildes einstellt.
Danach sollten Sie sich aber über reine Haut freuen können.
Wenn Sie die Pille wieder absetzen, kann es sein, dass das Hautbild schön bleibt, aber es kann sich ebenfalls wieder verschlechtern, und sogar schlechter als zuvor sein, da die Hormone aus dem Gleichgewicht sind, und dieses Ungleichgewicht über die Haut zeigen.
Denken Sie daher im Vorfeld gut darüber nach, und wiegen Sie pro und contra gut ab.


Bilder von: freedigitalphotos.net
Autoren (li,re): rakratchada torsap, Witthaya Phonsawat

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)
Pille gegen Pickel, 4.0 out of 5 based on 1 rating